Eve Online

Eve Online - Frigatte

Nach dem ich mit Everquest 2 aufgehört habe, habe ich mich nach anderen Online-Spielen umgesehen. Auf http://www.mmorpg-planet.de/ habe ich eine größere Anzahl an solchen MMORPGs gefunden. Einige, die sich interessant angehört haben, waren leider zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellt

Um diese Zeit zu überbrücken, haben ich mich für Eve Online entschieden. Eve Online ist nicht wie die meisten Spiele, die ich gespielt habe, im Fantasy-Bereich angesiedelt, sondern es ist eine reine Science-fiction-Welt.

In den meisten Online-Spielen hat der eigene Charakter einen Level, welchen man durch Missionen oder Kämpfe steigern kann. Bei Eve Online ist dem nicht so. Dort hat man viele verschiedene Fertigkeiten, die man nur durch lernen steigern kann. Je höher die Fertigkeit ist, desto länger muss man lernen, um wieder ein Stück weiter zu kommen. Es lassen sich auch alle Fertigkeiten miteinander kombinieren. Dadurch kann man seinen Charakter sehr gut individualisieren. Wobei es hier natürlich auch einige Fertigkeiten gibt, die bevorzugt werden. Dazu gehören unteranderem die Fertigkeit des Lernens. Steigert man diese Fertigkeit, kann man andere Fertigkeiten schneller erlernen. Wer möchte schon gernen mehr als einen Monat auf die nächste Stufe seiner Fertigkeiten warten. ;-) Der Vorteil des Lernens über Zeit liegt darin, dass Menschen, die weniger Spielen ähnliche Chancen haben, sich zu entwickeln. Beim Verfahren Learning-By-Doing sind die Powerspieler eindeutig im Vorteil.

Zu Beginn des Spieles hat man nur ein kleines Raumschiff mit dem man das erste Geld verdienen muss. Dies kann man durch Missionen, Erzabbau, industrielle Erzeugnisse und Kämpfe verdienen. Die Missionen, die mir in den ersten Tag begegnet sind, waren alles Kurier-Missionen und nicht sonderlich spannend. Man sucht sich auf der Sternenkarte den Ort (Sonnensystem) zu dem man möchte, legt diesen als Zielort fest und schaltet dann den Autopilot ein. Man kann dann bequem nebenbei noch andere Dinge, die nichts mit dem Spiel zu tun haben, erledigen.

Nett ist auch, dass man sich sein Schiff selber zusammenstellen kann. Man kauft sich ein bestimmtes Schiff und kann dann dieses nach seinen Wünschen mit Ausrüstungsgegenständen bestücken. So stehen zum Beispiel unterschiedliche Waffen zur Verfügung. In das gleiche Schiff kann man auch einen Laser für den Erzabbau reinbauen. Ich habe mir für den Anfang ein Schiff für den Erzabbau und ein Schiff für Missionen bzw. Kämpfe zusammen gestellt. Diese Wechsel ich je nach Bedarf aus. Ungenutzte Schiffe bleiben im Hanger stehen bis zum nächsten Einsatz stehen. Dadurch kann man sich auch auf mehrere Berufe festlegen.

Zu der Community von Eve Online kann man auch noch so einiges sagen. Dort laufen sehr viele rum, die das Spiel World of Warcraft überhaupt nicht mögen. Normalerweise ist das auch kein Problem, aber die müssen das jedem unter diese Nase reiben. Das mag ich dann persönlich nicht so. Vor allem tun sie immer so, als wären alle Kinder bei WoW und bei Eve Online nur Erwachsene. Aber wer sich so verhält, der kann dem kindlichen Alter eigentlich auch noch nicht entwachsen sein.