Vanguard – Saga of Heros

Es ist wieder einmal soweit. Ich habe ein neues MMORPG getest. Es heißt Vanguard – Saga of Heros. Das Spiel wurde von der Firma Sigil entwickelt und wie von der Firma SOE vertrieben. Durch das mitwirken von SOE hatte ich von Anfang an ein komisches Gefühl bei diesem Spiel und bin vielleicht auch mit sehr vielen Vorteilen rangegangen. Nachfolgend möchte ich meine Meinung und Eindrücke zu diesem Spiel schildern.

In der Welt von Vanguard stehen die Rassen Menschen, Zwerge, Halbling, Hochelf, Vulmane, Varanjar, kleinere Giganten, Waldelfen, Halbelfen, Ork, Goblin, Raki, Gnome, Dunkelelf, Kurashasa und Varanthari zur Verfügung. Zu der Rasse der Menschen sei gesagt, dass es dort unterschiedliche Menschengruppe gibt, die die jeweiligen Kontinente besiedeln. Hat man sich für eine Rasse entschieden, dann geht es an die Wahl der Klasse. Das besondere hierbei ist, dass man nicht jede Klasse wählen kann. Die Klassen sind in vier Hauptkategorien gegliedert. Defensive Kämpfer, offensive Kämpfer, Heiler und arkane Magier. In der Kategorie defensiven Kämpfer gibt es den Krieger, Paladin und Schreckensritter. Bei den offensiven Kämpfer gibt es den Waldläufer, Schurke, Mönch und Barde. Zu den Heilern gehören die Kleriker, Schamanen, Jünger und Blutmagier. Zur letzten Kategorie gehören der Zauberer, Druide, Pioniker und Nekromant.

Nach der Wahl der Rasse und Klasse hat man die Möglichkeit, seinen Charakter ein Erscheinungsbild zu geben. Leider sind an dieser Stelle die Möglichkeiten äußerst beschränkt und so sind die Charaktere doch recht ähnlich. Schade, dass hier soviel Potential verschenkt wurde.

Mit der Wahl der Rasse entscheidet man auch, auf welchem der drei Kontinente man startet. Die Kontinente heißen Thestra, Kojan und Qalia. Die Reise zwischen den Kontinenten erfolgt derzeit noch mittels Teleporter. Diese sollen aber noch durch Schiffe ersetzt werden. Ebenfalls bedingt durch die Wahl der Rasse ist das Ansehen bei den anderen Rassen. Man kann also nicht einfach in eine Stadt einer anderen Marschieren. Die Wachen könnten einen sofort töten. Man muss sich erst einmal das Ansehen erarbeiten, damit man dort ungehindert rein kann.

Die Qualität der Grafik sieht sehr gut aus. Auch ist das Design der Landschaften von sehr guter Qualität. Das besondere am Landschaftsdesign ist, dass es keine Zonen wie in Everquest 2 gibt. Man könnte also theoretisch einmal quer durch die gesamte Karte latschen, wenn diese nicht so riesig wäre.

Sehr negative fallen mir die Bugs in diesem Spiel auf. Dadurch wird das Spielen zum Teil zu einer richtigen Qual.

Folgende Charaktere haben sich in meinem Besitz befunden: