Dark Age of Camelot

Bogenschütze Alatariel

Da mir die Spielwelt von EVE Online nicht zugesagt hat, habe ich mich nach einer neuen Alternative umgesehen. Diesmal sollte es aber wieder in einer Fantasy-Welt angesiedelt sein. Meim Wahl viel hierbei auf Dark Age of Camelot.

Bei Dark Age of Camelot gibt es drei verschiedene Reiche, die gegeneinander Krieg führen. Jedes dieser Reiche ist von der Art der Charaktere und Rassen sehr unterschiedlich. Albion ist das Land von König Arthur und dort herrscht die Kirche mit dem heiligen Gral als Symbol. Als Rassen kann man dort unterschiedliche Menschen und Halboger spielen. Die Hauptstadt des Reiches nennt sich Camelot. Das zweite Reich ist Hibernia. Dort leben die Völker, die sehr stark mit Natur und Magie verbunden sind. Dazu gehören unter anderem die Elfen und die Firbolgs. Das dritte Reich ist das Reich Midgard, dass Land der Wikinger. Dort leben unter anderem Nordmänner, Zwerge und Trolle.

Die Trennung der drei Reiche ist in DAoC sehr strikt geregelt. Man kann hier nicht wie in Everquest 2 einfach mal so die Seiten wechseln. Bis jetzt habe ich auch noch keine Möglichkeit gefunden auf einem Server Charaktere in unterschiedlichen Reichen zu haben. Es scheint also so, dass, wenn man sich auf einem Server erst einmal entschieden hat, dann muss man auch bei dieser Wahl bleiben. Das ist ganz gut, da man so nicht einfach Informationen aus dem einen Reich in das andere tragen kann. Hierbei spielt natürlich der PvP-Aspekt wohl die Hauptrolle.

Da DAoC ein schon etwas älteres Spiel ist, ist die Grafik natürlich auch nicht mehr auf dem aktuellen Stand und kann folglich nicht mal ansatzweise mit den neuen Spielen mithalten. Aber das hat den Vorteil, dass auch Personen mit schwächeren Rechnern noch eine Chance haben das Spiel zu spielen. Was mich aber an diesem Spiel richtig genervt hat, war die Steuerung des Charakters. Ich empfand die sowas von grottig, dass ich dauernd Probleme damit hatte. Selbst bei dem Urgestein Ultima Online war das Steuern des Charakters einfacher. Und daher habe ich nach dem Testmonat wieder aufgehört.

Sehr schön an diesem Spiel ist, dass man hier die Rüstung, die man trägt, individuell einfärben kann. Das fand ich bei anderen Spielen immer schrecklich, dass eine Rüstung zusammengewürfelt aussah. Bei DAoC kann man wenigstens etwas einfluss auf das Aussehen nehmen.